Print Friendly

Das Eisstockschiessen – ein gänzlich gelungener Abend.

[Total: 1    Average: 4/5] You must sign in to vote

In geselliger Runde trafen wir uns im wunderschönen Iisparadiies auf der Lenzerheide. Nach der ersten Stärkung, einem delikaten Apero aus Häppchen und Heißgetränk(en) (wie es sich in der Schweiz gehört), wurden die Teams aufgeteilt und es ging vom wärmenden Feuer aufs Glatteis.

Bei der Teamauswahl stand fest, wir drei blutigen Anfänger müssen den Schweizer Meister (Andy Stoffel) für unser Team gewinnen. Widerspruch war sowieso zwecklos bei drei deutschen Frauen ;).

Nachdem die Farben der Eisstöcke, grün für Frau, Schwarz für Mann, geklärt waren, konnten die Spiele beginnen. Viererteams griffen jeweils zu ihren Stöcken und nach ersten Kullerversuchen stellten wir fest, dass die Stöcke ja auch gleiten können. Schnell wurden die Farben über Bord geworfen, ganz nach dem Motto „Was Männer können, können Frauen schon lange“. Gezielt konnten wir die schwarzen Eisstöcke nah an der Daube (Puck) platzieren. Ein Spiel nach dem anderen, konnten wir für uns bestreiten. Man kann es Anfängerglück oder Frauenpower nennen, aber wir und der Eisstock wurden quasi eins. Kurz bevor auch noch die Füsse mit dem Eis eins wurden, ging es nach vielen lustigen Partien Richtung Scalotta, wo ein Menü aus Bündner Tapas oder ein traditionelles Käsefondue für die hungrige Meute zur Auswahl stand.

Bei der Ergebnisauswertung vor dem Dessert war gleich klar, dass Andy sich nicht nur als Schweizer Meister, sondern er und sein Team sich nun auch als Hamilton-Meister bezeichnen dürfen.  Nach den feinen und interessanten 6-Gänge-Tapas, waren die Füsse wieder warm und der Magen voll.

Gemeinsam fuhren wir mit unserer Mitfahrgelegenheit (Danke Luzi Disch) abwärts ins schöne Chur, wo sich jeder von uns, nach einem herrlichen Hamilton-Abend, auf das kuschlige Bett freute.

Per Hauspost erhielten wir ein paar Tage später unseren Pokal, ein 10 Zentner schwerer Curling-Stein, den es in den zweiten Stock zu befördern galt! Musste denn das für die arme Concetta sein??? 😀

Vielen Dank an die Organisatoren Richard und Andy! Es hat uns sehr viel Freude bereitet, dem Eisstockschiessen einmal näher gekommen zu sein und sich ausserhalb des Arbeitsalltags einen schönen Abend zu machen!

PS: Die Sieger würden vorab gerne schon einmal bekannt geben, dass ein Bosel-Event in Planung steht. Macht eure Bollerwagen bereit, es wird geboselt!

Bollerweg

Für den Bericht: Ann-Claire Fötsch und Stefanie Schmidt

Kommentar