Print Friendly

Auf Umwegen in die Hamilton-Küche.

Zuhause kochte Lara Danuser schon immer viel und gerne. Sie liess sich von TV-Kochsendungen wie Promidinner oder Küchenschlacht inspirieren und dachte sich, Koch wäre doch etwas für sie. Ein Traumberuf? „Nein, eigentlich wollte ich eine Lehre im Detailhandel machen. Doch beim Schnuppern in einer Bäckerei merkte ich schnell, das ist mir zu langweilig.“ Stattdessen begann sie die Koch-Lehre in einem Hotelbetrieb. Doch auch dort wurde sie nicht glücklich. Zu wenig Lohn, unbezahlte Überstunden und weit weg von Freunden und Familie war zu viel für den Teenager. Mit Hilfe des Berufszentrums fand Lara dann ihren Platz in der Hamilton-Kantine. Und hat sich prächtig entwickelt.

Heute ist Lara bereits im 3. Lehrjahr und versorgt mittags die hungrigen Kollegen mit abwechslungsreichen Menüs. „Für eine Kantine, die jeden Tag bis zu 500 Essen vorbereitet, kochen wir wirklich gut und so frisch wie möglich“, sagt die 18-Jährige und fügt an „Reklamationen gibt es selten.“ Die Hamilton-Küche geniesst einen guten Ruf – schon öfter wurde das Essen von porträtierten Kollegen  gelobt. Vor allem Chicken Nuggets, Cordon Bleu und Lasagne stehen laut Lara ganz oben auf der Hitliste.

Early Bird in der Küche

Der Arbeitstag in der Küche beginnt früh, um 6.30 Uhr. Dafür hat die Küchenmannschaft nachmittags um halb drei bereits Feierabend. Lara schätzt die geregelten Arbeitszeiten und die freien Wochenenden. In einem Restaurant hätte sie diese Vorteile nicht. „Viele meiner Mitschüler haben die Lehre abgebrochen, weil es zu stressig war.“ Nicht so Lara, sie hat bei Hamilton den für sie perfekten Ausbildungsplatz gefunden. Sie schwärmt vom guten Team und insbesondere von ihren beiden Ausbildnern Bettina und Marcel: „Sie unterstützen uns Lehrlinge super, so dass wir alle Ziele erreichen. Die Hamilton-Kantine kann ich als Ausbildungsplatz für angehende Köche nur empfehlen. Man lernt viel und nimmt’s gemütlicher als in einem à la Carte-Restaurant.“

Lara hat grosse Pläne für die Zukunft. In der Gastronomie bleiben will sie jedoch nicht. Viel lieber möchte sie nach bestandener Lehrabschlussprüfung die Berufsmatura nachholen und danach an der Pädagogischen Hochschule studieren: Berufswunsch Kindergärtnerin. Und kochen? „Kann ich ja dann wieder mehr für meine Familie.“ Wir wünschen Lara einen guten Endspurt und viel Erfolg!

Weitere Portraits in der Kategorie "Berufslernende"
Jannis Richli, Apprentice Constructing Designer
Rahel Möckli, Apprentice Electronic Technician