Fabian Eng

Construction Designer

Fabian Eng versteht es, seine Talente zielgerichtet und nützlich einzusetzen.
Ob beim Design von filigranen Produkten oder beim Kampf gegen die Elemente.

Fabian Eng ist seit 2013 bei Hamilton als Constructing Designer angestellt. Der heute 29-Jährige hätte sich aber schon viel früher vorstellen können bei Hamilton einzusteigen, denn bereits die Schnupperlehre zum Konstrukteur hat er hier absolviert. Nach der Lehre in einem anderen Unternehmen und dem Militärdienst drückte Fabian erneut die Schulbank. Er schrieb sich an der ZbW St. Gallen für den Studiengang „Dipl. Maschinentechniker HF“ ein. Drei Jahre dauerte die berufsbegleitende Weiterbildung. Nach zehn Jahren beim gleichen Arbeitgeber war die Zeit reif für einen Wechsel. «Medizin- und Laborgeräte haben mich schon immer interessiert – da ist Hamilton ideal», erklärt er.

Von Spritzen über Nadeln bis hin zu Ventilen

Er ist für kundenspezifische Anfragen zuständig, entwirft Spritzen, Nadeln und Ventile. Nebst den laufenden Aufträgen arbeitet er auch an Entwicklungsprojekten, indem er in den letzten Jahren ein Standard Portfolio für Nadeln und Ventile entworfen hat. Ein aufwendiges Projekt, das er mit viel Eigeninitiative und Ausdauer vorantrieb. Stundenlang hat er getestet, Daten aufgenommen und ausgewertet sowie anschliessend über 100 Zeichnungen der verschiedenen Varianten erstellt. Entstanden ist ein Flyer, der es den Kunden vereinfacht, das für sie richtige Produkt zu konfigurieren und zu bestellen.

Während Fabian von seinem Projekt erzählt, blüht er förmlich auf. Man spürt seine Begeisterung für die filigranen Produkte. An seinem Job schätzt er die Möglichkeit, seine Ideen einzubringen und etwas Neues zu entwickeln. Zudem mag er die kurzen Kommunikationswege und den kollegialen Umgang im Team. «Zwei in unserem Team sind bereits seit über 20 Jahren dabei. Wir Jüngeren profitieren von ihrem Know-how und sie wiederum vom technischen Fortschritt. Da herrscht ein guter Erfahrungsaustausch und Betriebsblindheit wird vorgebeugt.»

Allzeit bereit für den nächsten Einsatz
Nach einem Tag hochkonzentriertem und genauem Arbeiten findet er den Ausgleich im Sport. Oder er kämpft gegen die Elemente. Seit zwei Jahren gehört Fabian zur Feuerwehrmannschaft der Stützpunkt-Feuerwehr Landquart. Durch seinen guten Zugang zu den Kollegen und seiner Kenntnis als Lastwagenfahrer (ein Relikt aus seiner Zeit beim Militär) wurde er rasch zum Gruppenführer befördert. Das bedeutet noch mehr Aufwand für das sowieso schon zeitintensive Engagement. So ist es auch nicht erstaunlich, wenn man ihn wöchentlich im Feuerwehr-Depot antrifft. Und auch zuhause macht er viel für die Feuerwehr, bereitet Lektionen und Übungseinsätze vor. Dazu kommen die Notfälle – rund 50 pro Jahr – wie Gebäude- oder Waldbrände, Überschwemmungen, Strassenrettungen oder Tiere in Not. Doch Fabian hat sich bewusst entschieden zu helfen. Und wirkt trotz seines vollen Terminkalenders sehr entspannt.