Jahresergebnis 2019

Erstellt am 20. Jan 2020 von

Für das vergangene Geschäftsjahr 2019 kann das in Bonaduz und Domat/Ems ansässige Unternehmen wiederum ein starkes Wachstum verzeichnen. Die Hamilton, welche bereits 2018 ein Rekordjahr verzeichnete, übertrifft somit seit 18 Jahren regelmässig die Umsatz- und Gewinnrekorde. Trotz schwierigen Marktbedingungen generierte das Life-Science- und Medizintechnik-Unternehmen ein Umsatzplus von 7.9%.

«Wir haben den schwierigen Marktbedingungen getrotzt und haben mit der Bestätigung des Rekordjahres unsere Erwartungen erfüllt», zeigt sich CEO Andreas Wieland sichtlich zufrieden. In den letzten 18 Jahren wuchs die Hamilton stetig und eilte von Rekordzahlen zu Rekordzahlen. «Diese Entwicklung macht natürlich stolz, insbesondere in diesem Jahr, in dem man sich grossen Herausforderungen stellen musste», so Andreas Wieland und fügt an: «Nebst einer starken Innovationskraft und hochqualitativen Produkten behaupten wir uns im Markt durch unser Know-How und dem Engagement unserer Mitarbeitenden.»

Wachstum auf Kosten der Konkurrenz

Wie bereits im letzten Jahr zahlen sich die getätigten Investitionen in Distribution, Produktion und Digitalisierung aus. So verzeichnet man eine stärkere Durchdringung im Markt auf Kosten der Konkurrenz. Hervorzuheben ist, dass die Hamilton dies trotz einer verhaltenen globalen Wirtschaftslage bewältigte, hervorgerufen durch Handelsstreitigkeiten und die Unsicherheiten, welche die Brexit-Thematik mit sich bringt. «Es ist wichtig für uns, in den hart umkämpften Märkten Anteile zu gewinnen und mittels Forschung und Entwicklung in neue Bereiche vorzudringen. Mit unseren Produkten und denen die wir entwickeln, wird uns dies auch in Zukunft gelingen», ist Andreas Wieland überzeugt.

Innovationen für morgen als Treiber

«We drive innovation to improve people’s life», so lautet die Vision von Hamilton. «Das heisst wir entwickeln heute was Menschen morgen benötigen. Für uns ist das eine starke Vision, denn sie zeigt die Sinnhaftigkeit und Wichtigkeit unserer Arbeit. Und sie treibt uns alle an,» erklärt Andreas Wieland. Nun gelte es den Schwung aus dem vergangenen Jahr mitzunehmen und den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Priorisierte Handlungsfelder wie Digitalisierung und Effizienzsteigerung werden auch 2020 weiter vorangetrieben, immer mit der Vision vor Augen.